Abfluss Spüle

Die häufigsten Verstopfungen in privaten Haushalten entstehen in der Küche im Abfluss der Spüle. Gerade Menschen, die fast täglich selbst kochen und später das Geschirr spülen, befördern täglich ungeeignete Dinge durch die Spüle in die Abwasserleitungen. Fettstücke vom Fleisch, kleine Knochen und Fischgräten, Gemüsereste und Schmutz vom Gemüse aus dem Garten werden dabei nicht immer komplett weggespült, sondern lagern sich im Siphon ab, dem U-förmigen Rohr unter der Spüle. Hier bilden sie irgendwann einen dicken Fettklumpen, der den Abfluss der Spüle verstopft.

Wie lässt sich der Abfluss der Spüle reinigen?

Sie können versuchen, den Siphon selbst abzuschrauben und die Verstopfung zu entfernen. Trauen Sie sich dies nicht zu, rufen Sie lieber einen Fachmann zur Hilfe. Dieser wird nicht nur den Siphon gründlich reinigen, sondern mit Hilfe einer Rohrleitungsspirale die gesamte Abwasserleitung von Speiseresten, Fett, Kalkablagerungen und Schmutz befreien. So kann das Wasser wieder fließen.

Wie verhindern Sie, dass der Abfluss der Spüle verstopft?

Entsorgen Sie möglichst wenig über die Abwasserleitungen (also auch nicht über die Toilette!), sondern über den Hausmüll. Lässt sich nicht vermeiden, dass Sie Teller nach dem Essen abspülen, ehe Sie sie in die Spülmaschine stellen, oder Töpfe mit Essensresten im Spülbecken säubern, spülen Sie mit viel fließendem Wasser. Durch das Wasser werden die Speisereste und Fettklumpen weiter verwässert und eher durch den Abfluss der Spüle in die Kanalisation geschwemmt. So vermeiden Sie das Entstehen einer Verstopfung.