Kanalkamera

Die sogenannte Kanalkamera ist eine spezielle Kamera, die bei Untersuchungen in den Abwasserleitungen und Rohren eingesetzt wird um diese auf Schäden zu überprüfen. Für eine Überprüfung Ihrer Abwasserleitungen mit einer Kanalkamera in Bochum stehen Ihnen professionelle Sanitärbetriebe gerne zur Seite.

Wie funktioniert eine Kanalkamera?

Die Kanalkamera selbst ist eine winzige hochauflösende Kamera ähnlich der Kameras, die heute in Laptops und Smartphones verbaut werden. Sie sitzt am Ende eines langen Kabels, das in die zu untersuchende Abwasserleitung eingeführt wird. Der Zugang erfolgt in privaten Wohnhäusern meist über die Hauptleitung im Keller.

Die Kanalkamera ist mit einem kleinen Funksender ausgestattet, der permanent Bilder an einem Monitor im Dienstwagen funkt, wo sie von einem Mitarbeiter beobachtet wird. Die Kamera verfügt über eine eigene Lichtquelle, mit deren Hilfe sie die Innenwände der Rohre so stark erhellt, dass auch kleinste Schäden sichtbar sind. Zusätzlich ist sie um 360° schwenkbar, so dass ihr nichts entgeht. Der Mitarbeiter vermerkt die exakte Position der aufgedeckten Schäden, so dass diese später problemlos wiedergefunden und repariert werden können.

In großen Abwasserrohren, zum Beispiel in der öffentlichen Kanalisation von Bochum, kommt eine große Kanalkamera zum Einsatz, die auf einem kleinen Wagen montiert ist und durch die Rohre rollt.

Wann wird eine Kanalkamera verwendet?

Der Einsatz der Kanalkamera erfolgt beispielsweise bei Dichtigkeitsprüfungen der Abwasserleitung, sowie beim Verdacht auf Schäden oder bei der Planung von Sanierungsarbeiten. Ihr Einsatz macht es möglich, das Abtragen von Erdreich oder gar Mauern zu vermeiden um schadhafte Rohre unter der Erdoberfläche zu untersuchen.