Wurzeleinwuchs

Kommt es zu Problemen mit den Abwasserleitungen, kann neben Verstopfungen auch Wurzeleinwuchs dafür verantwortlich sein. Dies ist besonders häufig bei alten Abwasserleitungen an einem Waldstück oder einem mit Bäumen bepflanzten Garten der Fall.

Wie macht sich Wurzeleinwuchs bemerkbar?

Kommen einem Baum unter der Erde Rohrleitungen in die Quere, wird er seine Wurzeln zunächst außen entlang der Rohre ausbreiten. Treten kleine Haarrisse im Rohr auf, dringen die Wurzeln hinein und gelangen so in das Innere des Rohres. Nicht zuletzt durch die großzügige Wasserversorgung im Rohr beginnen die Wurzeln zu sprießen und bilden größere Wurzelballen. Wurzeleinwuchs macht sich eher schleichend bemerkbar: Fließt das Wasser langsamer ab, als gewöhnlich, könnte dies ein Zeichen für Wurzeln im Rohr sein – oder für sich bildende Verstopfungen. Es ist in jedem Fall sinnvoll, möglichst schnell einen Fachmann zu Rate zu ziehen um die Ursache des Problems zu ergründen und im Bedarfsfall den Wurzeleinwuchs professionell zu entfernen.

Wie wird der Wurzeleinwuchs entfernt?

Zunächst wird die betroffene Abwasserleitung mit Hilfe einer Kanalkamera auf schadhafte Stellen überprüft. Wird Wurzeleinwuchs festgestellt, wird als nächstes eine spezielle Wurzelfräse in die Leitung eingefügt, mit der die Wurzelballen entfernt werden. Anschließend wird die betroffene Stelle von Innen versiegelt, so dass keine neuen Wurzeln in das Rohr gelangen können. In seltenen Fällen kann der Wurzeleinwuchs so stark sein, dass die Entfernung innerhalb des Rohres nicht ausreicht und stattdessen ein neues Rohrteil eingesetzt werden muss.